Login für Mitglieder

 

 

 

 

 

In diesem Jahr starteten wir mit perfekter Unterstützung des lokalen Wettergottes am  Mittwoch zu einer gemeinsamen Schifffahrt auf den Wörthersee.

Auf dem Deck wurden bereits erste Fachgespräche geführt und Diskussionsrunden gebildet.

 

Donnerstag begrüßten wir 70 Teilnehmer zu unserer Vortragstagung. So zahlreich unsere Gäste eintrafen, so vielfältig wurde diskutiert.

Herr Marcell Pfiffner von DKSH stellte eine neuentwickelte Xanthan-Type KELZAN AP AS für stark saure Reinigersysteme vor und präsentierte die herausragenden Vorteile bei der Langzeitlagerstabilität der damit formulierten Produkte. 

Biofilme reduzieren oder erst gar nicht entstehen lassen.

Im ersten Teil des Vortrages gab Frau Dr. Simone Schulte von Kolb eine allgemeine Darstellung des Themas Biofilm. Im zweiten Teil zeigte sie, warum Biofilme in technischen Bereichen mit Bioziden oft so schwer zu beseitigen sind. Besonders stark wurde die Effizienzsteigerung der Biozide durch Tensidzusatz mit dem Publikum diskutiert.

 

 

Die hohe Diskussionsbereitschaft des Auditoriums zeigt sich auch in folgenden beiden Vorträgen.

Hr. Alexander Soukup, PwC Advisory Services GmbH führte in seinem Vortrag zuerst allgemein in das ThemaIndustrie 4.0 ein. Aus einer durchgeführten Umfrage geht hervor, dass sich Unternehmen durch die Digitalisierung vor allem Effizienzsteigerungen und Kostenreduktionen erwarten. Heiss wurden folgende Punkte diskutiert: Umsetzungsmöglichkeit der Digitalisierung der Produktion in den Branchen Reinigung und Kosmetik sowie deren Auswirkung. Führt Digitalisierung der Produktion zum digitalen Konsument? Welche Veränderung dürfen wir für die Rahmenbedingungen in der Wirtschaft daraus erwarten?

Daran knüpfte dann praktisch gleich Hr. Mag. Oliver Stärz, Hagleitner International an.Dievierte industrielle Revolution beginnt im Waschraum. Sostellte er uns die bereits erfolgte Digitalisierung in seinem Unternehmen eindrucksvoll vor. Sense Management ermöglicht flächendeckende Kontrolle der Hygiene vom Krankenhäusern bis zum Stadion.

 

Frau Dr. Jutta Stute von BASFerläuterte nicht nur denRoundtable of Sustainable Palmoil. Sie zeigte die hohe Bedeutung des Palmöls und Palmkernöls  für die Lebensmittelindustrie aber auch die Chemische Industrie. Zudem wurde das aktuelle RSPO-System dargestellt und die künftigen Aktivitäten der BASF für ein nachhaltiges Wirtschaften mit diesen Rohstoffen vorgestellt.

Den Abschluss bildeteFrau Dr. Annelie Struessmann von CONUSBAT. 

Das Tierversuchsverbot in der europäischen Kosmetikverordnung.  Ihre ausführliche Erläuterung half zu einem besseren Verständnis der Bewertung drei Jahre nach Inkrafttreten. Sehr hilfreich fand das Auditorium die genauere Betrachtung der eingesetzten Alternativmethoden.

 

Unser Fazit: eine sehr informative, breitgefächerte und kurzweilige Veranstaltung.

Das Feedback unserer Gäste verlangt nach einer Fortsetzung!

 

Eva Maria Heinzel      Vorsitzende

Josef Lukasser          Wissenschaftlicher Beirat