Login für Mitglieder


  JAHRESRÜCKBLICK SEPAWA 2019 IN WIEN
DOWNLOAD

 

IMG 20190508 135215 1

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wir feierten heuer unser 20jähriges Jubiläum. Das Technische Museum in Wien bot eine wahrlich eindrucksvolle Plattform für unser Fest.

Einblicke in die Vielfalt und Entstehungsgeschichte machten die Besucher neugierig auf ein Wiederkommen. Die Vorführung in der Hochspannungskammer durfte man sogar mit einem persönlichen Experiment testen.

Anekdoten und Bilder aus den Jahren, ebenso wie die persönliche Schilderung des ersten Vorstandes Herrn Peter Swoboda zum Start und des aktuellen Vorstandes zur weiteren Entwicklung führten den Festabend durch einen Rückblick auf 20 Jahre Sepawa Österreich. Eine Erfolgsgeschichte, wenn wir die stetig wachsende Mitgliederzahl und Teilnehmerzahl unserer Tagungen betrachten.

Insgesamt 104 Personen besuchten unser Event.

Und nun zum Vortragstag.

Dr. Marko Sušnik, WKO eröffnete mit dem Titel Neue CLP-Pflichten für Gemische. Nach einem kurzen Überblick zur aktuelle Situation bei den Meldungen an die diversen Vergiftungsinformationszentralen in Österreich und anderen EU Staaten, erläuterte er den Harmonisierungsprozess, deren Pflichten, Übergangsfristen sowie den zeitlichen Fahrplan zur Umsetzung. Anhand von Beispielen wurde die Erstellung und Umsetzung des UFI (dem eindeutigen Rezepturidentifikator), die praktische Umsetzung auf den Etiketten, auf Details zu den Mitteilungspflichten und bereits sinnvollen Vorbereitungsarbeiten sowie auf hilfreiche ECHA-Leitfäden und weiterer unterstützender Literatur hingewiesen. 

Fr. Dr. Susanne Stark, VKI lieferte in ihrem Vortrag EU Ecolabel und Österreichisches Umweltzeichen im Reinigungsbereich - aktuelle Entwicklungen

allgemeine Informationen zu den Umweltzeichen sowie die Rolle des VKI. Es wurde ein Überblick der einzelnen Produktgruppen im Reinigungsbereich sowie den vergebenen Lizenzen im nationalen und europäischen Vergleich gezeigt und die Chronologie der Änderungen der EU Ecolabel Kriterien bis zu den aktuellsten Beschlüssen vorgestellt.

Hr. DI (FH) Harald Brugger, MSc, von Die Umweltberatung stellte in seinem Quiz-Vortrag ÖKO-REIN Datenbank für Umwelt-und  Gesundheitsschondende  Wasch-und Reingungsmittel den Verein und seine Arbeit, die Datenbank, deren Bewertungskriterien, die Ziele für eine nachhaltige Entwicklung sowie den Nutzen für die einzelnen Zielgruppen vor. 

Hr. Dr. Steffen Romanski von der BYK führte uns mit seinem Vortrag Kampf dem Schaum – Chemie und Wirkungsweise von Entschäumern wieder zurück in den praktischen Laboralltag. Nach allgemeinen Informationen wie Definition, stabilisierende Effekte und Auswirkungen von Schaum sowie über vermeidende Maßnahmen wurden auch die Anforderungen, Wirkweise, Einflussfaktoren sowie die Auswahl und Zusammensetzung von Entschäumern erläutert. Mit einer Übersicht des breiten BYK Portfolios und den dazu gehörenden Auswahlkriterien wurde dieser spannende Vortrag beendet.


Hr. Dr. Immo Sander von Werner & Mertz zeigte mit seiner Präsentation Recyclat-Initiative der Werner & Mertz Gruppe Nachhaltigkeitsprojekte Verpackung eindrucksvoll was in seinem Haus bereits alles gemacht und umgesetzt wurde und auch möglich ist. Ebenso zeigte er deutlich auf, welche Komplexität die Betrachtung und Optimierung der einzelnen Bausteine für einen optimalen Recycling Kreislauf verlangt.

Zusammenfassend ein absolut lobenswerter Ansatz und ein großartiges Projekt, obwohl wie aus Zuhörermeldungen entnommen, auch diese Initiative hauptsächlich „nur“ der Optimierung des Recyclingkreislaufes und nicht zur generellen Müllvermeidung dient.  

Hr. DI. Juergen Franke von BASF lud uns mit seinem Vortrag Von der Vergangenheit in die Zukunft – Neue Trends für Flüssigwaschmittel auf eine kleine Zeitreise über die Entwicklung von Waschmitteln in den vergangenen 20 Jahre ein und beleuchtete diese auf Basis der Werbe- und Marketingaussagen der Hersteller. Am Beispiel der aktuell stärksten Käufergruppe, den Millennials wurde gezeigt, wie sich die Kundenbedürfnisse und das Kaufverhalten verändert hat. Anhand einiger Produktinnovationen aus dem eigenen Hause wurden auch mögliche Lösungen angeboten, wie man als Hersteller auf die neuen Situationen reagieren kann. Auch bei BASF reagiert man auf den weltweiten Trend zur Nachhaltigkeit und Bioprodukte mit der Klassifizierung biobasierten Tenside für eine leichtere Produktauswahl. Mit einem Video zu „ChemCycling - From waste to Oil“ wurde ein neuer, hoch innovativer Ansatz zu Kunststoff Recycling vorgestellt, der viel weitreichendere Möglichkeiten für unsere Industrie bietet und neue Lösungen im Verpackungsbereich schaffen kann.

Den Abschluss der diesjährigen Vortragsveranstaltung machte Hr. Ingo Metzler von  METZLER KÄSE-MOLKE GmbH mit dem Vortrag Von der Ziege zur Nachtcreme – ein harter, aber natürlicher Weg. Auf seine sehr persönliche, fesselnde Art erzählte Herr Metzler wie sich mehr oder minder durch Zufall, viel harter Arbeit, einer großen Portion Konsequenz und viel Weitblick aus einem kleinen Bauernhof, ein sehr ansehnlicher, innovativer Kosmetikhersteller entwickelt hat. Themen wie Nachhaltigkeit nützt man aktiv für sich und lebt sie auch.

Diverse vermeintliche Nachteile wie Kostendruck wandelte man in Produktinnovationen und gibt dadurch dem eigenen Unternehmen ein Alleinstellungsmerkmal.

Sein Schlusszitat des Marketing Beraters Joachim Bullermann möchten wir Ihnen nicht vorenthalten: „Wer in Zukunft ein gutes Produkt hat wird Umsatz machen, wer Menschlichkeit hat, Gewinn.“

Zum Schluss noch einen Appell an alle Teilnehmer. Nutzen Sie Ihren Zugang, betrachten Sie die Schnappschüsse der Tagung. Das rege Interesse in der Diskussion und die gute Stimmung kann man sehen! Nehmen Sie sich eine Erinnerung von diesem Fest mit.

Ing.Eva Maria Heinzel           Ing.Thomas Armellini

1.Vorsitzende                       Schriftführer